Zum Inhalt springen

News

Aktuelles von der DLH im Überblick

16. Oktober 2019

SPATENSTICH FÜR WEITERE BAUREIHEN AM „INDUSTRIAL CAMPUS VIENNA EAST“

Die DLH Österreich hat gestern am „Industrial Campus Vienna East“ in Enzersdorf an der Fischa den Baustart für die nächsten beiden Ausbaustufen mit einer Spatenstichzeremonie gefeiert. Bis zum Sommer und Herbst 2020 werden auf dem Baufeld „Alpha 2“ drei Hallen mit insgesamt 21.000 m² Lagerfläche inklusive Büroflächen entstehen sowie auf dem Baufeld „Gamma 3“ ebenfalls drei Hallen mit einer Gesamtfläche von ca. 18.700 m².

Alle Hallen werden in modernster Bauweise errichtet und nach DGNB Gold-Status zertifiziert, um so den immer wichtiger werdenden Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz gerecht zu werden. Die DLH möchte hiermit ein Zeichen setzen, welches im Umgang mit Ressourcen neue Maßstäbe setzt. Durch die Neuentwicklungen und damit verbundene Schaffung weiterer Arbeitsplätze wird ebenso die Stärkung der Region fortgesetzt.

„Aufgrund der exzellenten Lage zum Zentrum Wiens und zum Flughafen sowie einer individuellen Bauweise freut es uns besonders, dass wir schon vor Baubeginn zwei Hallen vermieten konnten. Die Hornbach Baumarkt AG wird eine Halle im Sommer 2020 beziehen und für den Markteintritt in Österreich hat sich die Rudolph Logistik Gruppe ebenfalls für unseren Campus entschieden. Sie wird ihre erste Halle im November 2020 beziehen,“ erläutert Christian Vogt, Geschäftsführer DLH Real Estate Österreich.


02. Oktober 2019

DLH kauft Glamox-Standort in Bremen Mahndorf

Die Deutsche Logistik Holding (DLH) hat ein ca. 33.000 m² großes Industriegrundstück direkt am Bremer Kreuz erworben. Auf der Grundstücksfläche werden rund 17.600 m² Hallen- sowie ca. 1.000 m² Büroflächen realisiert.

Das Gewerbegebiet Bremer Kreuz ist ein wesentlicher Verkehrsknotenpunkt und liegt auf dem Stadtgebiet von Bremen sowie Achim. Durch die direkte Anbindung an die A1 (Hamburg, Osnabrück/Ruhrgebiet) und A27 (Bremerhaven/Hannover) ist es verkehrstechnisch sehr gut angebunden und zeichnet sich durch seinen hervorragenden ÖPNV-Anschluss aus. Darüber hinaus sind auch weitere Gewerbegebiete, wie u.a. das Gewerbegebiet GVZ und der Gewerbepark Hansalinie, gut erreichbar.

Durch die Nähe zur Automobilindustrie Bremen wurde bei der Konzeption der Halle den speziellen Anforderungen des Automobilmarktes Rechnung getragen. Der geplante Neubau wird nach modernsten Standards multiuserfähig gebaut und ist in zwei Brandabschnitte unterteilt. Das Objekt ist nachhaltig geplant und wird nach DGNB Gold Status zertifiziert. Der Baubeginn soll in 2020 erfolgen. Die Fertigstellung wird Anfang 2021 erwartet.

Der Verkäufer ist die Glamox Gruppe, ein international führender Lampenhersteller mit Hauptsitz in Norwegen, der seine Produktion in Bremen bereits vor einiger Zeit geschlossen hat. Durch die Verlagerung der bestehenden Firmenteile in den Bremer Technologiepark wurde das Areal vakant. Der Verkauf und die Vermarktung der Flächen erfolgte durch Herrn Jörg Lachmann aus dem Maklerhaus Engel & Völkers Bremen.


3. September 2019

Sander übergibt an Telker, Vogt und Zilling

Mario Sander, Geschäftsführer der Deutschen Logistik Holding (DLH) mit den Verantwortungsbereichen Deutschland und Österreich, hat am 31. August 2019 seine Geschäftsführungsmandate an Felix Zilling, Christoph Telker sowie Christian Vogt übergeben und verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch sowie im besten Einvernehmen mit der Zech Group Geschäftsführung.

In der neuen Struktur führen Felix Zilling sowie Christoph Telker die Geschicke der DLH in Deutschland und Christian Vogt bei der DLH Austria in Österreich. Die Geschäftsführungen berichten weiterhin direkt an den Vorstand der Deutschen Immobilien Holding AG (DIH AG), Herrn Rainer Eichholz.

„Wir danken Herrn Sander für seine hervorragende Arbeit und wünschen ihm beruflich wie privat alles Gute. Gleichzeitig freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit den drei neuen Geschäftsführern, die bereits bei der DLH in Verantwortung standen und nun die Entwicklung der DLH weiter vorantreiben werden. Dafür wünschen wir Felix Zilling, Christoph Telker und Christian Vogt viel Erfolg,“ erläutert Rainer Eichholz, DIH AG Vorstand und Geschäftsführer der Zech Group die Personalien.


4. Juni 2019

DLH kauft weitere 53.000 qm am Industrial Campus Vienna East

Die DLH Real Estate Austria hat am Industrial Campus Vienna East in Enzersdorf an der Fischa eine weitere Fläche mit insgesamt 53.000 Quadratmetern zur Entwicklung von Logistik Immobilien gekauft. Geplant ist hier fünf Hallen mit insgesamt circa 28.000 qm Lager- und Logistikflächen zu errichten.

Christian Vogt, Country Manager der DLH in Österreich: „Wir freuen uns unseren bestehenden Kunden hier Expansionsmöglichkeiten zu eröffnen und auch neuen Kunden auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Hallen anbieten zu können“.

Baustart soll im Frühjahr 2020 sein. Die Fertigstellung wird Anfang 2021 erwartet.

Mit dem Industrial Campus Vienna East entsteht in Nachbarschaft des Flughafens Schwechat und lediglich 20 km von Wien entfernt Österreichs modernstes Industrie- und Logistik-Zentrum. Die neu erworbene Fläche Beta zusammen mit den im Bestand vorhandenen Baureihen Alpha, Gamma 1 und 2 bietet der Industrial Campus fast 100.000 qm Logistikfläche. Darüber hinaus erlaubt er die Entwicklung von weiteren 40.000 qm hochwertigen Logistikflächen und stellt somit den größten Logistikpark Österreichs dar.


25. April 2019

Logistikpark „Industrial Campus Vienna East“: Arvato verdoppelt Lagerkapazitäten

Arvato Supply Chain Solutions, seit Oktober 2017 Mieter der Halle 1A im „Industrial Campus Vienna East“ der DLH Real Estate Austria, verdoppelt ab August 2019 die vorhandenen Lagerkapazitäten in Enzersdorf. Hierzu werden mit der Halle 1B weitere 5.900 m² Lagerfläche einschließlich Büros und Sozialflächen angemietet. Die Verträge wurden kurz vor Ostern unterschrieben und die finalen Ausbaumaßnahmen starten bereits Anfang Mai.

Hiermit sind die Baureihen Gamma 1 und 2 im Campus vollvermietet, zusammen mit dem Bestand im Bereich Alpha sind dies aktuell insgesamt 68.000 m² Logistikfläche. Der Industrial Campus Vienna East erlaubt auf knapp 25 ha die Entwicklung von weiteren 68.000 m² hochwertigen Logistikflächen und stellt somit den größten Logistikpark Österreichs dar.

„Am Campus in Enzersdorf konnten sich unsere Logistik- und Fulfillmentaktivitäten in den letzten zwei Jahren hervorragend etablieren. Dies und die jetzige Erweiterung bestärken unsere Standortentscheidung und erlauben uns ein weiteres Wachstum in den kommenden Jahren“, erläutert Mag. Anneliese Mitterecker-Gradl, Geschäftsführerin Arvato Supply Chain Solutions in Österreich.

„Mit der Vermietung der aktuell letzten verfügbaren Fläche im Campus setzen wir ein starkes Signal am Markt. Die nächsten Bauabschnitte werden wir mit weiteren Vorvermietungen in Kürze abrufen“, freut sich Christian Vogt, Country Manager Austria, DLH Real Estate Austria GmbH.


10. April 2019

DLH realisiert Logistikpark Nürnberg West in Dombühl

Die Deutsche Logistik Holding (DLH) entwickelt in Dombühl den Logistikpark Nürnberg West. Auf einer Grundstücksfläche von 93.000 m² werden rund 45.000 m² Produktions- und Logistikflächen sowie Büro- und Mezzanineflächen realisiert. Der Kaufvertrag zwischen der Marktgemeinde Dombühl und der DLH über das 93.000 m² große Areal wurde bereits Mitte Februar beurkundet. Das voraussichtliche Gesamtinvestitionsvolumen liegt zwischen 35 und 40 Millionen Euro.

Der Logistikpark Nürnberg West wird in Dombühl im Landkreis Ansbach in Bayern realisiert und damit in exzellenter Lage für wertschöpfende Logistik als auch leichte Industrie. Er ist verkehrstechnisch optimal angebunden, liegt nur wenige Kilometer von den Autobahnen A6 und A7 entfernt und verfügt über eine direkte Anbindung an die Deutsche Bahn.

Das Projekt wird in zwei Bauphasen realisiert. Die Fertigstellung des ersten Bauabschnittes ist für Mitte 2020 geplant, die Fertigstellung des Gesamtareals wird bis Ende 2021 angestrebt. Die Vermarktung erfolgt über die REALOGIS.

„Wir freuen uns mit der DLH einen professionellen Investor und Entwickler von Logistikimmobilien gefunden zu haben, der nun den Logistikpark Dombühl realisiert. Damit werden weitere Arbeitsplätze geschaffen, Einnahmen generiert und die Entwicklung unserer Gemeinde vorangetrieben“, erläutert Bürgermeister Jürgen Geier.

„Da wir bereits in der Planungsphase die Flächen am Markt anbieten, können die potenziellen Mieter noch Einfluss auf die Hallengrößen nehmen. Gleichzeitig können wir unseren Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität bieten und ihre individuellen Anforderungen berücksichtigen, da wir neu bauen“, erläutert Felix Zilling, Country Manager der Deutsche Logistik Holding GmbH & Co. KG.

Unabhängig von individuellen Ausstattungen sind die Industrie- und Logistikhallen nach derzeitigen Planungen 12,20 Meter (UKB) hoch und verfügen flächendeckend über Decken-Sprinkler-Anlagen nach FM-Global sowie über LED-Lichtsysteme. Die Hallen haben eine Bodenbelastbarkeit von 75 kN/m² und werden je 1.000 m² mit einem Rampentor ausgestattet sowie einem ebenerdigen Tor pro 10.000 m².


31.01.2019

Post Systemlogistik: Neuer Standort mit 13.000 m2 in Niederösterreich

Enzersdorf an der Fischa, 31. Januar 2019. Die DLH Real Estate Austria GmbH und die Post Systemlogistik GmbH werden ab 1. Februar 2019 eine langjährige, gemeinsame Partnerschaft eingehen. Im ersten Schritt wird die Post Systemlogistik GmbH am „Industrial Campus Vienna East“ eine Halle mit 6.300 m² Lagerfläche und in weiterer Folge eine zweite, deckungsgleiche Halle direkt angrenzend anmieten. Zusätzlich bezieht die Post-Tochter Büroflächen im Ausmaß von 300 m².

„Die Post Systemlogistik war schon länger auf der Suche nach einem Standort, der ideale Verkehrsanbindung und moderne Inhouse-Logistik miteinander kombiniert. Das Gelände in Enzersdorf an der Fischa erweist sich als exzellente Immobilie, die unseren Ansprüchen Rechnung trägt. Wir freuen uns mit der DLH hier einen hervorragenden Partner gefunden zu haben“, so Wolfgang Einer, Leiter der Logistik Services bei der Österreichischen Post, denen auch die Tochtergesellschaft „Post Systemlogistik“ zugeordnet ist.

„Die Anforderungen der Post Systemlogistik passen wie maßgeschneidert in das Layout unserer modernen Logistikhallen. Wir freuen uns natürlich sehr, mit der Post einen Partner gewonnen zu haben, der unser Mieterportfolio am „Industrial Campus Vienna East“ in Enzersdorf an der Fischa ideal ergänzt“, sagt Christian Vogt, Country Manager DLH Österreich.

So befindet sich etwa der Flughafen Wien-Schwechat in unmittelbarer Nähe, in nur 30 Minuten erreicht man das Stadtzentrum von Wien ebenso wie das Post-Logistikzentrum in Inzersdorf. Auch das neue Paketzentrum in Hagenbrunn, das Mitte 2019 in Betrieb geht, ist in nur 60 Minuten erreichbar. Zudem ergibt sich durch die Lage östlich der Bundeshauptstadt eine ideale Anbindung an die Nachbarländer Slowakei, Tschechien und Ungarn.

Beim „Industrial Campus Vienna East“ handelt es sich um ein eingezäuntes und videoüberwachtes Gelände, das mit Sprechanlage mit Video ausgestattet ist, die via ausgewählter Smartphones gesteuert werden kann. Das Fulfillmentcenter verfügt über Multimandant-Picking und dem innovativen Warehouse Management System „viadat“. Die energieeffiziente Beheizung erfolgt mittels Gasdunkelstrahlern, die Beleuchtung mit stromsparenden LED. Für Effizienz sorgen zudem Hochregale mit einer Fläche von etwa 2.300m². Neben dem klassischen Palettenregal, die mindestens drei Tonnen Traglast erlauben, kommen ebenso Kompaktregale und Colli-Durchlaufregale zum Einsatz. Die Statik der Fachbodenregale ermöglicht drüber hinaus einen möglichen Ausbau einer zweiten Ebene.

Zudem verfügt die Halle über insgesamt zwölf Verladetore. Auch die Parkplatzsituation mit 52 PKW- und 27 LKW-Stellplätzen erweist sich als optimal.

 


20.12.2018

DLH veräußert 50.000 qm Logistikobjekt im Dreiländereck Deutschland-Belgien-Niederlande

20. Dezember 2018. Die Deutsche Logistik Holding hat ihr 50.000 qm Logistikobjekt im nordrhein-westfälischen Würselen im Gewerbegebiet Aachener Kreuz an RLI Investors verkauft. Damit geht das Objekt am Dreiländereck Deutschland-Belgien-Niederlande an einen unabhängigen Asset- und Fondsmanager und Spezialisten für Logistikimmobilien.

Das Logistikobjekt besticht dabei mit seiner Lage. Der Standort Würselen liegt in direkter Nachbarschaft eines der stärksten Wirtschaftsräume Europas. Wichtige Handelspunkte wie Amsterdam, Rotterdam, Antwerpen und Brüssel werden in rund zwei Stunden mit dem Auto erreicht. Mit circa drei Autostunden Entfernung, liegen Calais und Boulogne, die beiden wichtigsten Häfen für den Schiffverkehr mit England, nicht weit vom Standort Würselen.

Die 1994 errichtete und 2018 maßgeblich erweiterte Liegenschaft ist dabei nur ein Beispiel für das gute Logistikimmobilienportfolio der DLH, in dem sich weitere attraktive Objekte befinden, unter anderem in den Standorten Trebur und Wien.

Mit den beiden langfristigen Mietern, zum einen die Lidl Stiftung & Co. KG und zum anderen der bike components, ist die veräußerte Fläche bereits voll vermietet.


13.11.2018

Logistikpark Trebur vollvermietet

13. November 2018. Die Deutsche Logistik Holding (DLH) hat am 24. Oktober 2018 mit der RWL GmbH (RWL) aus Ramstein-Miesenbach, einem auf Transport- und Logistik-dienstleistungen spezialisierten Unternehmen, einen langfristigen Mietvertrag abgeschlossen. Damit ist der Logistikpark Trebur bei Frankfurt am Main nun vollständig vermietet.

Die RWL, die in der Lebensmittel- und Automobillogistik tätig ist, mietet knapp 39.000 Quadratmeter Lagerfläche. Das Unternehmen übernimmt die Logistikflächen in drei Phasen, sukzessive zur baulichen Fertigstellung des Projektes. Am 1. November 2018 wurde bereits der erste Teilabschnitt bezogen.

Der Logistikpark Trebur umfasst insgesamt rund 102.000 Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sowie Flächen für leichte Fertigung und Produktion. Neben weiteren Bestandsmietern betreibt bereits die Nagel-Group auf circa 43.000 Quadratmeter ein Kühllager für Frischelogistik. Mit RWL zieht nun ein zweiter Großabnehmer von Logistikflächen in den Park ein. Da im Rahmen der Projektentwicklung auch veraltete Gebäudekörper rückgebaut werden mussten, sind die Bestandsmieter im laufenden Betrieb sukzessive in die Neubauten umgezogen.

„Wir sind sehr glücklich, mit RWL einen nachhaltigen Kunden für unseren Logistikpark Trebur gefunden zu haben, dessen Bedarf nach Logistikfläche im Raum Frankfurt hervorragend in unser Parkkonzept passt. Mit dem Abschluss des Mietvertrages können wir im Hinblick auf die Vollvermietung bereits zum jetzigen Zeitpunkt - rund fünf Monate vor der geplanten Fertigstellung der letzten Hallenabschnitte - die Vollvermietung verkünden, freut sich Felix Zilling, DLH Country Manager Deutschland.“

Das Immobilienberatungsunternehmen Colliers International war für diesen Vertragsabschluss beratend tätig.


05.09.2018

Felix Zilling und Udo Schlosser komplettieren das Management Team der Deutsche Logistik Holding

05. September 2018: Mit Anfang September komplettieren Felix Zilling als Country Manager Deutschland und Udo Schlosser als Head of Finance & Controlling das Management Team der Deutsche Logistik Holding.

In dieser Funktion ist Felix Zilling für die kaufmännische Projektentwicklung im Zusammenhang mit der Umsetzung der strategischen Ziele und der wirtschaftlichen Entwicklung von Logistikimmobilien verantwortlich.

Udo Schlosser wird die Leitung der Bereiche Controlling / Finanzen / Transaktionen übernehmen und für die operative und strategische Weiterentwicklung und Optimierung der Prozesse zuständig sein.

„Gemeinsam mit Christoph Telker (Technischer Leiter) und Christian Vogt (Country Manager Österreich) gewinnen wir mit Felix Zilling und Udo Schlosser zwei Logistikimmobilienexperten für unser Management Team und wir freuen uns auf eine erfolgreiche gemeinsame Geschäftsentwicklung der DLH“, erklärt Mario Sander, Geschäftsführer Deutsche Logistik Holding. Beide Positionen berichten in ihrer Funktion direkt an Sander.

Felix Zilling verfügt über ein breites Expertenspektrum und viele Jahre Erfahrung, die er sich in verschiedenen Führungspositionen bei Panattoni Europe sowie bei GARBE Logistic AG aneignen konnte.

Udo Schlosser bringt internationale Erfahrung aus den Bereichen Finanz, Real Estate und M&A mit sich. Er war zuletzt zwei Jahre lang Partner von Hoffmann & Kollegen, einem auf Immobilien und M&A Transaktionen fokussiertem Family Office. Davor begleitete er in Deutschland sowie in Tschechien über 16 Jahre lang Führungspositionen in der Immobilienbranche bei Panattoni Europe, sowie bei der Berlin Hypo und der Eurohypo.


06.08.2018

Deutsche Logistik Holding verstärkt das Management-Team mit Christoph Telker als Technischer Direktor

6. August 2018. Seit Anfang August ist Christoph Telker im Management-Team der Deutsche Logistik Holding als Technischer Direktor für die Bereiche Projekt- und Property Management verantwortlich.

In dieser Funktion übernimmt er die Verantwortlichkeit für die Bereiche Projekt- und Property Management, und wird außerdem für die technischen Zukunftsvisionen des Unternehmens zuständig sein. Die Themen Nachhaltigkeit und Innovation, welche bereits jetzt fest in der Firmenphilosophie verankert sind, werden zukünftig einen noch höheren Stellenwert in der Logistikimmobilien Entwicklung der DLH einnehmen.

Christoph Telker berichtet in seiner Funktion direkt an Mario Sander, Geschäftsführer Deutsche Logistik Holding GmbH & Co. KG.

„Es freut uns, dass wir diese strategisch wichtige Position mit Christoph Telker besetzen konnten. Von seiner jahrelangen Erfahrung in unterschiedlichen Unternehmen und Geschäftsbereichen wird das Unternehmen sicher profitieren. Er ist ein Experte und gut vernetzter Manager, und wir freuen uns, mit ihm die perfekte Person für diese Funktion für unsere zukünftige Geschäftsentwicklung gefunden zu haben. Wir sind überzeugt, dass wir mit seinem Fachwissen unsere geplanten Projekte zur vollsten Zufriedenheit unserer Nutzer und Investoren umsetzen werden“, erläutert Mario Sander.

Christoph Telker kann auf umfangreiche Erfahrung in verschiedenen Marktbereichen zurückblicken und bringt beste Voraussetzungen für diese Funktion mit.

Zuletzt war er beim weltweit größten Logistikimmobilien-Entwickler Prologis als Senior Project Manager in Deutschland tätig, und zeichnete für die Realisierung von Logistik- und Industrieimmobilien verantwortlich.

Bereits am Beginn seiner Karriere gründete er nach dem Fachstudium der Bautechnik in Münster sein eigenes Ingenieurbüro für Qualitätssicherung, anschließend realisierte er Schienen- und Infrastrukturprojekte für eine Unternehmenstochter der Deutschen Bahn AG.

Zudem ist Herr Telker seit 2018 Mitglied der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS).


10.07.2018

Die DLH ist ab sofort Mitglied und Partner der BVL - Bundesvereinigung Logistik


16.01.2018

Deutsche Logistik Holding gewinnt HORNBACH als Mieter für den Industrial Campus Vienna East

16. Januar 2018. Die Deutsche Logistik Holding (DLH) begrüßt mit der HORNBACH Baumarkt AG einen weiteren namhaften Mieter auf dem Industrial Campus Vienna East. HORNBACH hat bereits am 08. Januar 2018 ihr neuerrichtetes Logistikzentrum eröffnet und den Testbetrieb aufgenommen. Neben den Mietern der Bestandsgebäude CTL und DHL, ist HORNBACH ein weiterer Mieter für den neuentstehenden Logistikpark Industrial Campus Vienna East.

„Die Firma HORNBACH wächst insbesondere im zentraleuropäischen Wirtschaftsraum. Dieses Wachstum wird durch diesen Logistik-Standort in der Metropolregion Wien-Bratislava optimal unterstützt“, so Bernhard Dieckmann, Leiter Konzernlogistik Betriebe, HORNBACH Baumarkt AG. Von dem neuen Cross-Docking-Center aus werden HORNBACH Bau- und Gartenmärkte in Österreich, Rumänien, Tschechien und der Slowakei mit Ware beliefert.

Mit dem Industrial Campus Vienna East entsteht in Nachbarschaft des Flughafens Schwechat und lediglich 20 km von Wien entfernt Österreichs modernstes Industrie- und Logistik-Zentrum. Auf einer Grundstücksgröße von bis zu 30,3 ha werden bis zu 160.000 m² Hallenflächen sowie Büros mit circa 10.000 m² Fläche realisiert. Die Fertigstellung des Gesamtareals wird bis Ende 2021 angestrebt.


09.01.2018

Deutsche Logistik Holding eröffnet Büro in Frankfurt

09. Januar 2018. Die Deutsche Logistik Holding (DLH) hat zum 1.1.2018 ihre neuen Geschäftsräume in Frankfurt-Eschborn in der Frankfurter Straße bezogen. „Mit der Eröffnung unseres neuen Büros in Frankfurt können wir von zentraler Lage aus unsere Aktivitäten in der Entwicklung von Logistik-Immobilien auf dem deutschen Markt weiter ausbauen und die Potenziale, die der neue Standort Frankfurt bietet, nutzen“, erläutert Mario Sander, Geschäftsführer der DLH.

Mit dem Logistikpark Trebur (Raum Frankfurt), dem Industrial Campus Würselen (Raum Aachen) und dem Industrial Campus Vienna East (Raum Wien) entwickelt und realisiert die Deutsche Logistik Holding derzeit zwei Logistik-Projekte in Deutschland und ein Logistik-Projekt in Österreich.

Raum Frankfurt

Im Städtedreieck Frankfurt, Mainz, Wiesbaden, lediglich 24 km zum Flughafen Frankfurt am Main entfernt, entstehen mit dem Logistikpark Trebur rund 96.000 m² Logistikflächen, die auf individuelle Anforderungen der zukünftigen Nutzer ausgerichtet werden können. Sie sind ab 10.000 m² teilbar. Nach individueller Absprache sind auch ab 3.000 m² bzw. 5.000 m² möglich.

Raum Aachen

Im Dreiländereck Aachen wird aktuell der Industrial Campus Würselen realisiert. Der Logistikpark mit rund 49.550 m² Lagerfläche und 6.300 m² Bürofläche liegt direkt am Aachener Autobahnkreuz und in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem der stärksten Wirtschaftsräume Europas. Würselen bietet auch auf europäischer Ebene schnelle Marktzugänge. Amsterdam, Rotterdam, Antwerpen und Brüssel werden z.B. in rund zwei Stunden erreicht.

Raum Wien

Mit dem Industrial Campus Vienna East entsteht in Nachbarschaft des Flughafens Schwechat und lediglich 20 km von Wien entfernt Österreichs modernster Industrie- und Logistik-Zentrum. Auf einer Grundstücksgröße von 30,3 ha werden rund 160.000 m² Hallenflächen sowie Büros mit circa 10.000 m² Fläche realisiert. Zwei Mieteinheiten wurden bereits im 4. Quartal 2017 übergeben, die Fertigstellung des Gesamtareals wird bis Ende 2021 angestrebt.


21.12.2017

Logistikpark Industrial Campus Vienna East: CTL verlängert Mietvertrag

21. Dezember 2017. Der Bestandsmieter, die Cargo Terminal Logistics GmbH (CTL), hat bei der Deutsche Logistik Holding (DLH) einen Mietvertrag über Lager- und Produktionshallen von rund 35.000 m² für weitere fünf Jahre abgeschlossen. Der bisherige Mietvertrag der CTL mit der DLH wäre am 31.12.2017 ausgelaufen. Der Inhaber des Unternehmens CTL und frühere Eigentümer des Areals, Hr. Dr. Ernst C. Strobl, ist mit seinem Unternehmen bereits seit 2008 am Standort Enzersdorf aktiv.

Mit dem Industrial Campus Vienna East entsteht in Nachbarschaft des Flughafens Schwechat und lediglich 20 km von Wien entfernt Österreichs modernstes Industrie- und Logistik-Zentrum. Auf einer Grundstücksgröße von bis zu 30,3 ha werden bis zu 160.000 m² Hallenflächen sowie Büros mit circa 10.000 m² Fläche realisiert. Die Fertigstellung des Gesamtareals wird bis Ende 2021 angestrebt.

Cargo Terminal Logistics

Die CTL besteht bereits seit 1988. Sie stellt maßgeschneiderte Lager- und Logistikdienstleistungen für Waren und Güter aller Art zur Verfügung und ist damit die Schnittstelle zwischen Produktion und Distribution. Zu den Auftraggebern der CTL zählen die Großindustrie, internationale Spediteure sowie Klein-, und Mittelbetriebe aus Handel und Produktion.


07.12.2017

Mario Sander zum DLH-Geschäftsführer in Deutschland bestellt

7. Dezember 2017. Mit Wirkung zum 1. Dezember 2017 ist Mario Sander zum Geschäftsführer der Deutsche Logistik Holding GmbH & Co. KG (DLH) berufen worden und verantwortet damit das operative DLH-Geschäft in Österreich sowie in Deutschland und ist für die strategische Ausrichtung, die Projektentwicklung, die Vermarktung und den Aufbau von strategischen Partnerschaften des Unternehmens zuständig.

Er ist seit Dezember 2016 bei der DLH tätig. Herr Sander kann auf mehr als 20 Jahre internationale Erfahrung in Asien und Europa im Bereich Supply Chain und Industrial Real Estate zurückblicken. In seiner Management Karriere war er für Unternehmen wie die Deutsche Post DHL Supply Chain, Prologis, Toll Group, Transporeon Group und inet logistics tätig.


05.09.2017

Pressekonferenz Wien / Enzersdorf

 

Österreichs größtes Industrie- und Logistikzentrum nimmt Form an

Erste Logistik-Halle wird Anfang Oktober an Mieter übergeben
DLH Real Estate Austria ist Entwickler und Bauherr

05. September 2017. Mit dem Industrial Campus Vienna East entsteht in Nachbarschaft des Flughafens Schwechat und lediglich 20 km von Wien entfernt Österreichs größtes Industrie- und Logistik-Zentrum. Auf einer Grundstücksgröße von 3,03 ha werden rund 160.000 m² Hallenflächen sowie Büros mit circa 10.000 m² Fläche realisiert. Die Fertigstellung des Gesamtareals wird bis Ende 2021 angestrebt. Zu diesem Zeitpunkt werden mit dem Industrial Campus Vienna East auch rund 800 bis 900 neue Arbeitsplätze geschaffen sein.

Industrial Campus Vienna East wird an der TNS Gasse 1 in 2431 Enzersdorf an der Fischa realisiert und damit in exzellenter Lage für wertschöpfende Logistik als auch leichte Industrie. Der Industrial Campus Vienna East liegt gerade einmal zehn Autominuten vom Flughafen und lediglich 20 km von Wien entfernt. Über die Bundesstraßen B10 und B60 sowie die S1 und die A4 ist der Industrial Campus Vienna East verkehrstechnisch optimal angebunden. Die Wiener Innenstadt ist in 30 Minuten erreichbar und die Wirtschaftszentren Linz, Graz, Wels, Bratislava, Györ und Brünn liegen in einem zwei Stunden Radius. Auch die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist gegeben. Damit werden beste Voraussetzungen für Unternehmen geschaffen, die sich in den Branchensegmenten eCommerce, Fulfillment, Multi-Channel, Handel, FMCG, Automotive, Pharma, Food, Hi-Tech, Logistikdienstleistungen und KEP-Dienstleister sowie Forschung und Entwicklung bewegen.

Die ersten Logistikhallen haben bereits ihre Mieter gefunden. Das weltweit tätige Bertelsmann Dienstleistungsunternehmen AVARTO übernimmt bereits Anfang Oktober 2017 die erste fertiggestellte Logistik-Halle mit 4.940 m² Hallenfläche und 850 m² Büro- und Sozialflächen. Mit dem Bau der zweiten Logistik-Halle wurde begonnen. Hier werden 5.610 m² Hallenflächen, 350 m² Büro- und Sozialflächen sowie 1.750 m² Außenflächen für Hornbach realisiert.

„Insgesamt werden in der Bauphase 1 auf einer Grundstücksgröße von circa 91.200 m² acht Hallen mit einer geplanten Hallenfläche von rund 46.500 m² sowie Büros mit 3.600 m² errichtet. Dabei können die Mieter noch Einfluss auf die Hallengrößen nehmen. Da wir neu bauen, können wir unseren Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität bieten und ihre individuellen Anforderungen berücksichtigen. Dabei sind Hallengrößen ab 2.500 m² möglich. Mit dem Bauverlauf können wir bisher sehr zufrieden sein. So können wir die erste Halle bereits einen Monat früher als geplant übergeben und wir gehen davon aus, dass wir den ersten Bauabschnitt wie geplant im 3. Quartal 2018 fertig stellen können“, erläutert Mario Sander, Geschäftsführer der DLH Real Estate Austria GmbH.

Unabhängig von individuellen Ausstattungen sind die Industrie- und Logistik-Hallen mindestens 10 Meter (UKB) hoch – auf Wunsch auch gerne 12 Meter – und verfügen über Decken-Sprinkler-Anlagen nach FM-Global, LED-Lichtsysteme mit zentraler Steuerung und fugenarme Hallenböden sowie exakte Bodenebenheit. Die Standard Last für die Hallenböden von 50 kN/m² können bis auf 200 kN/m² erhöht werden. Die Hallen werden mit einem Stahlbeton-Tragwerksraster von 12 x 23,5 m errichtet und je 1.000 m² mit einem Rampentor ausgestattet sowie pro Halle mit einem Sektionaltor. Auf Kundenwunsch können auch Photovoltaik-Anlagen installiert werden. Mezzanin- und Büroflächen kann der Kunde optional festlegen. Grundsätzlich werden die Büroflächen hochwertig ausgestattet und moderne Sozialflächen geschaffen. Die Gebäudehüllen sind für Temperaturführungen von 1 bis 28 Grad ausgelegt.

Das Gesamtareal wird eingezäunt und die Verkehre auf dem Gelände über zentrale Toranlagen und ein LKW-Leitsystem gesteuert. Darüber hinaus werden ausreichende und getrennte Stellflächen für LKW wie PKW zur Verfügung gestellt. In das Gesamtprojekt sind zudem Bestandsgebäude integriert, die bereits von den Mietern CTL und DHL genutzt werden.

Bauherr
Das Projekt wird entwickelt von der DLH Real Estate Austria GmbH. Sie ist die österreichische Dependance der Deutsche Logistik Holding GmbH & Co. KG (DLH), die eine Tochtergesellschaft der Real Estate Sparte der Zech Group ist, die sich auf die Entwicklung und Realisierung von Logistik-Immobilien konzentriert.

Zech Group GmbH
Die Zech Group GmbH ist eine strategische Management-Holding, unter der sechs Geschäftsbereiche mit operativ tätigen Führungsgesellschaften zusammengefasst sind. Mit hoher Leistungskraft und -vielfalt sind die operativen Gesellschaften in den Bereichen Construction, Real Estate, Hotel, Environment/Technology, Industry und International & Consulting tätig. Dabei konzentriert sich die diversifizierte Unternehmensgruppe mit mehr als 7.000 Mitarbeitern auf die Wertschöpfungskette rund um die Immobilie. In Österreich sind neben der DLH noch die Zech Group Beteiligungen „DWK Die Wohnkompanie GmbH“ (Wohnbauträger), die „SiteLog Austria GmbH“ (Baulogistik) und die „Umweltschutz Ost GmbH“ als Mitglied einer Arbeitsgemeinschaft zur Sanierung des N6-Projektes tätig.

Pressekontakt:
Deutsche Logistik Holding GmbH & Co. KG
c/o Zech Group GmbH
Holger Römer
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 421 / 41007-113
E-Mail: hroemerzech-groupcom


20.07.2017

Die DLH ist ab sofort Mitglied und Partner der LOGIX - Initiative Logistikimmobilien.


Juni 2017

DLH bezieht neues Büro in Wien im DC Tower, Wien´s höchstem Gebäude.