Zum Inhalt springen

News

Aktuelles von der DLH im Überblick

05.09.2018

Felix Zilling und Udo Schlosser komplettieren das Management Team der Deutsche Logistik Holding

05. September 2018: Mit Anfang September komplettieren Felix Zilling als Country Manager Deutschland und Udo Schlosser als Head of Finance & Controlling das Management Team der Deutsche Logistik Holding.

In dieser Funktion ist Felix Zilling für die kaufmännische Projektentwicklung im Zusammenhang mit der Umsetzung der strategischen Ziele und der wirtschaftlichen Entwicklung von Logistikimmobilien verantwortlich.

Udo Schlosser wird die Leitung der Bereiche Controlling / Finanzen / Transaktionen übernehmen und für die operative und strategische Weiterentwicklung und Optimierung der Prozesse zuständig sein.

„Gemeinsam mit Christoph Telker (Technischer Leiter) und Christian Vogt (Country Manager Österreich) gewinnen wir mit Felix Zilling und Udo Schlosser zwei Logistikimmobilienexperten für unser Management Team und wir freuen uns auf eine erfolgreiche gemeinsame Geschäftsentwicklung der DLH“, erklärt Mario Sander, Geschäftsführer Deutsche Logistik Holding. Beide Positionen berichten in ihrer Funktion direkt an Sander.

Felix Zilling verfügt über ein breites Expertenspektrum und viele Jahre Erfahrung, die er sich in verschiedenen Führungspositionen bei Panattoni Europe sowie bei GARBE Logistic AG aneignen konnte.

Udo Schlosser bringt internationale Erfahrung aus den Bereichen Finanz, Real Estate und M&A mit sich. Er war zuletzt zwei Jahre lang Partner von Hoffmann & Kollegen, einem auf Immobilien und M&A Transaktionen fokussiertem Family Office. Davor begleitete er in Deutschland sowie in Tschechien über 16 Jahre lang Führungspositionen in der Immobilienbranche bei Panattoni Europe, sowie bei der Berlin Hypo und der Eurohypo.


06.08.2018

Deutsche Logistik Holding verstärkt das Management-Team mit Christoph Telker als Technischer Direktor

6. August 2018. Seit Anfang August ist Christoph Telker im Management-Team der Deutsche Logistik Holding als Technischer Direktor für die Bereiche Projekt- und Property Management verantwortlich.

In dieser Funktion übernimmt er die Verantwortlichkeit für die Bereiche Projekt- und Property Management, und wird außerdem für die technischen Zukunftsvisionen des Unternehmens zuständig sein. Die Themen Nachhaltigkeit und Innovation, welche bereits jetzt fest in der Firmenphilosophie verankert sind, werden zukünftig einen noch höheren Stellenwert in der Logistikimmobilien Entwicklung der DLH einnehmen.

Christoph Telker berichtet in seiner Funktion direkt an Mario Sander, Geschäftsführer Deutsche Logistik Holding GmbH & Co. KG.

„Es freut uns, dass wir diese strategisch wichtige Position mit Christoph Telker besetzen konnten. Von seiner jahrelangen Erfahrung in unterschiedlichen Unternehmen und Geschäftsbereichen wird das Unternehmen sicher profitieren. Er ist ein Experte und gut vernetzter Manager, und wir freuen uns, mit ihm die perfekte Person für diese Funktion für unsere zukünftige Geschäftsentwicklung gefunden zu haben. Wir sind überzeugt, dass wir mit seinem Fachwissen unsere geplanten Projekte zur vollsten Zufriedenheit unserer Nutzer und Investoren umsetzen werden“, erläutert Mario Sander.

Christoph Telker kann auf umfangreiche Erfahrung in verschiedenen Marktbereichen zurückblicken und bringt beste Voraussetzungen für diese Funktion mit.

Zuletzt war er beim weltweit größten Logistikimmobilien-Entwickler Prologis als Senior Project Manager in Deutschland tätig, und zeichnete für die Realisierung von Logistik- und Industrieimmobilien verantwortlich.

Bereits am Beginn seiner Karriere gründete er nach dem Fachstudium der Bautechnik in Münster sein eigenes Ingenieurbüro für Qualitätssicherung, anschließend realisierte er Schienen- und Infrastrukturprojekte für eine Unternehmenstochter der Deutschen Bahn AG.

Zudem ist Herr Telker seit 2018 Mitglied der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS).


10.07.2018

Die DLH ist ab sofort Mitglied und Partner der BVL - Bundesvereinigung Logistik


16.01.2018

Deutsche Logistik Holding gewinnt HORNBACH als Mieter für den Industrial Campus Vienna East

16. Januar 2018. Die Deutsche Logistik Holding (DLH) begrüßt mit der HORNBACH Baumarkt AG einen weiteren namhaften Mieter auf dem Industrial Campus Vienna East. HORNBACH hat bereits am 08. Januar 2018 ihr neuerrichtetes Logistikzentrum eröffnet und den Testbetrieb aufgenommen. Neben den Mietern der Bestandsgebäude CTL und DHL, ist HORNBACH ein weiterer Mieter für den neuentstehenden Logistikpark Industrial Campus Vienna East.

„Die Firma HORNBACH wächst insbesondere im zentraleuropäischen Wirtschaftsraum. Dieses Wachstum wird durch diesen Logistik-Standort in der Metropolregion Wien-Bratislava optimal unterstützt“, so Bernhard Dieckmann, Leiter Konzernlogistik Betriebe, HORNBACH Baumarkt AG. Von dem neuen Cross-Docking-Center aus werden HORNBACH Bau- und Gartenmärkte in Österreich, Rumänien, Tschechien und der Slowakei mit Ware beliefert.

Mit dem Industrial Campus Vienna East entsteht in Nachbarschaft des Flughafens Schwechat und lediglich 20 km von Wien entfernt Österreichs modernstes Industrie- und Logistik-Zentrum. Auf einer Grundstücksgröße von bis zu 30,3 ha werden bis zu 160.000 m² Hallenflächen sowie Büros mit circa 10.000 m² Fläche realisiert. Die Fertigstellung des Gesamtareals wird bis Ende 2021 angestrebt.


09.01.2018

Deutsche Logistik Holding eröffnet Büro in Frankfurt

09. Januar 2018. Die Deutsche Logistik Holding (DLH) hat zum 1.1.2018 ihre neuen Geschäftsräume in Frankfurt-Eschborn in der Frankfurter Straße bezogen. „Mit der Eröffnung unseres neuen Büros in Frankfurt können wir von zentraler Lage aus unsere Aktivitäten in der Entwicklung von Logistik-Immobilien auf dem deutschen Markt weiter ausbauen und die Potenziale, die der neue Standort Frankfurt bietet, nutzen“, erläutert Mario Sander, Geschäftsführer der DLH.

Mit dem Logistikpark Trebur (Raum Frankfurt), dem Industrial Campus Würselen (Raum Aachen) und dem Industrial Campus Vienna East (Raum Wien) entwickelt und realisiert die Deutsche Logistik Holding derzeit zwei Logistik-Projekte in Deutschland und ein Logistik-Projekt in Österreich.

Raum Frankfurt

Im Städtedreieck Frankfurt, Mainz, Wiesbaden, lediglich 24 km zum Flughafen Frankfurt am Main entfernt, entstehen mit dem Logistikpark Trebur rund 96.000 m² Logistikflächen, die auf individuelle Anforderungen der zukünftigen Nutzer ausgerichtet werden können. Sie sind ab 10.000 m² teilbar. Nach individueller Absprache sind auch ab 3.000 m² bzw. 5.000 m² möglich.

Raum Aachen

Im Dreiländereck Aachen wird aktuell der Industrial Campus Würselen realisiert. Der Logistikpark mit rund 49.550 m² Lagerfläche und 6.300 m² Bürofläche liegt direkt am Aachener Autobahnkreuz und in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem der stärksten Wirtschaftsräume Europas. Würselen bietet auch auf europäischer Ebene schnelle Marktzugänge. Amsterdam, Rotterdam, Antwerpen und Brüssel werden z.B. in rund zwei Stunden erreicht.

Raum Wien

Mit dem Industrial Campus Vienna East entsteht in Nachbarschaft des Flughafens Schwechat und lediglich 20 km von Wien entfernt Österreichs modernster Industrie- und Logistik-Zentrum. Auf einer Grundstücksgröße von 30,3 ha werden rund 160.000 m² Hallenflächen sowie Büros mit circa 10.000 m² Fläche realisiert. Zwei Mieteinheiten wurden bereits im 4. Quartal 2017 übergeben, die Fertigstellung des Gesamtareals wird bis Ende 2021 angestrebt.


21.12.2017

Logistikpark Industrial Campus Vienna East: CTL verlängert Mietvertrag

21. Dezember 2017. Der Bestandsmieter, die Cargo Terminal Logistics GmbH (CTL), hat bei der Deutsche Logistik Holding (DLH) einen Mietvertrag über Lager- und Produktionshallen von rund 35.000 m² für weitere fünf Jahre abgeschlossen. Der bisherige Mietvertrag der CTL mit der DLH wäre am 31.12.2017 ausgelaufen. Der Inhaber des Unternehmens CTL und frühere Eigentümer des Areals, Hr. Dr. Ernst C. Strobl, ist mit seinem Unternehmen bereits seit 2008 am Standort Enzersdorf aktiv.

Mit dem Industrial Campus Vienna East entsteht in Nachbarschaft des Flughafens Schwechat und lediglich 20 km von Wien entfernt Österreichs modernstes Industrie- und Logistik-Zentrum. Auf einer Grundstücksgröße von bis zu 30,3 ha werden bis zu 160.000 m² Hallenflächen sowie Büros mit circa 10.000 m² Fläche realisiert. Die Fertigstellung des Gesamtareals wird bis Ende 2021 angestrebt.

Cargo Terminal Logistics

Die CTL besteht bereits seit 1988. Sie stellt maßgeschneiderte Lager- und Logistikdienstleistungen für Waren und Güter aller Art zur Verfügung und ist damit die Schnittstelle zwischen Produktion und Distribution. Zu den Auftraggebern der CTL zählen die Großindustrie, internationale Spediteure sowie Klein-, und Mittelbetriebe aus Handel und Produktion.


07.12.2017

Mario Sander zum DLH-Geschäftsführer in Deutschland bestellt

7. Dezember 2017. Mit Wirkung zum 1. Dezember 2017 ist Mario Sander zum Geschäftsführer der Deutsche Logistik Holding GmbH & Co. KG (DLH) berufen worden und verantwortet damit das operative DLH-Geschäft in Österreich sowie in Deutschland und ist für die strategische Ausrichtung, die Projektentwicklung, die Vermarktung und den Aufbau von strategischen Partnerschaften des Unternehmens zuständig.

Er ist seit Dezember 2016 bei der DLH tätig. Herr Sander kann auf mehr als 20 Jahre internationale Erfahrung in Asien und Europa im Bereich Supply Chain und Industrial Real Estate zurückblicken. In seiner Management Karriere war er für Unternehmen wie die Deutsche Post DHL Supply Chain, Prologis, Toll Group, Transporeon Group und inet logistics tätig.


05.09.2017

Pressekonferenz Wien / Enzersdorf

 

Österreichs größtes Industrie- und Logistikzentrum nimmt Form an

Erste Logistik-Halle wird Anfang Oktober an Mieter übergeben
DLH Real Estate Austria ist Entwickler und Bauherr

05. September 2017. Mit dem Industrial Campus Vienna East entsteht in Nachbarschaft des Flughafens Schwechat und lediglich 20 km von Wien entfernt Österreichs größtes Industrie- und Logistik-Zentrum. Auf einer Grundstücksgröße von 3,03 ha werden rund 160.000 m² Hallenflächen sowie Büros mit circa 10.000 m² Fläche realisiert. Die Fertigstellung des Gesamtareals wird bis Ende 2021 angestrebt. Zu diesem Zeitpunkt werden mit dem Industrial Campus Vienna East auch rund 800 bis 900 neue Arbeitsplätze geschaffen sein.

Industrial Campus Vienna East wird an der TNS Gasse 1 in 2431 Enzersdorf an der Fischa realisiert und damit in exzellenter Lage für wertschöpfende Logistik als auch leichte Industrie. Der Industrial Campus Vienna East liegt gerade einmal zehn Autominuten vom Flughafen und lediglich 20 km von Wien entfernt. Über die Bundesstraßen B10 und B60 sowie die S1 und die A4 ist der Industrial Campus Vienna East verkehrstechnisch optimal angebunden. Die Wiener Innenstadt ist in 30 Minuten erreichbar und die Wirtschaftszentren Linz, Graz, Wels, Bratislava, Györ und Brünn liegen in einem zwei Stunden Radius. Auch die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist gegeben. Damit werden beste Voraussetzungen für Unternehmen geschaffen, die sich in den Branchensegmenten eCommerce, Fulfillment, Multi-Channel, Handel, FMCG, Automotive, Pharma, Food, Hi-Tech, Logistikdienstleistungen und KEP-Dienstleister sowie Forschung und Entwicklung bewegen.

Die ersten Logistikhallen haben bereits ihre Mieter gefunden. Das weltweit tätige Bertelsmann Dienstleistungsunternehmen AVARTO übernimmt bereits Anfang Oktober 2017 die erste fertiggestellte Logistik-Halle mit 4.940 m² Hallenfläche und 850 m² Büro- und Sozialflächen. Mit dem Bau der zweiten Logistik-Halle wurde begonnen. Hier werden 5.610 m² Hallenflächen, 350 m² Büro- und Sozialflächen sowie 1.750 m² Außenflächen für Hornbach realisiert.

„Insgesamt werden in der Bauphase 1 auf einer Grundstücksgröße von circa 91.200 m² acht Hallen mit einer geplanten Hallenfläche von rund 46.500 m² sowie Büros mit 3.600 m² errichtet. Dabei können die Mieter noch Einfluss auf die Hallengrößen nehmen. Da wir neu bauen, können wir unseren Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität bieten und ihre individuellen Anforderungen berücksichtigen. Dabei sind Hallengrößen ab 2.500 m² möglich. Mit dem Bauverlauf können wir bisher sehr zufrieden sein. So können wir die erste Halle bereits einen Monat früher als geplant übergeben und wir gehen davon aus, dass wir den ersten Bauabschnitt wie geplant im 3. Quartal 2018 fertig stellen können“, erläutert Mario Sander, Geschäftsführer der DLH Real Estate Austria GmbH.

Unabhängig von individuellen Ausstattungen sind die Industrie- und Logistik-Hallen mindestens 10 Meter (UKB) hoch – auf Wunsch auch gerne 12 Meter – und verfügen über Decken-Sprinkler-Anlagen nach FM-Global, LED-Lichtsysteme mit zentraler Steuerung und fugenarme Hallenböden sowie exakte Bodenebenheit. Die Standard Last für die Hallenböden von 50 kN/m² können bis auf 200 kN/m² erhöht werden. Die Hallen werden mit einem Stahlbeton-Tragwerksraster von 12 x 23,5 m errichtet und je 1.000 m² mit einem Rampentor ausgestattet sowie pro Halle mit einem Sektionaltor. Auf Kundenwunsch können auch Photovoltaik-Anlagen installiert werden. Mezzanin- und Büroflächen kann der Kunde optional festlegen. Grundsätzlich werden die Büroflächen hochwertig ausgestattet und moderne Sozialflächen geschaffen. Die Gebäudehüllen sind für Temperaturführungen von 1 bis 28 Grad ausgelegt.

Das Gesamtareal wird eingezäunt und die Verkehre auf dem Gelände über zentrale Toranlagen und ein LKW-Leitsystem gesteuert. Darüber hinaus werden ausreichende und getrennte Stellflächen für LKW wie PKW zur Verfügung gestellt. In das Gesamtprojekt sind zudem Bestandsgebäude integriert, die bereits von den Mietern CTL und DHL genutzt werden.

Bauherr
Das Projekt wird entwickelt von der DLH Real Estate Austria GmbH. Sie ist die österreichische Dependance der Deutsche Logistik Holding GmbH & Co. KG (DLH), die eine Tochtergesellschaft der Real Estate Sparte der Zech Group ist, die sich auf die Entwicklung und Realisierung von Logistik-Immobilien konzentriert.

Zech Group GmbH
Die Zech Group GmbH ist eine strategische Management-Holding, unter der sechs Geschäftsbereiche mit operativ tätigen Führungsgesellschaften zusammengefasst sind. Mit hoher Leistungskraft und -vielfalt sind die operativen Gesellschaften in den Bereichen Construction, Real Estate, Hotel, Environment/Technology, Industry und International & Consulting tätig. Dabei konzentriert sich die diversifizierte Unternehmensgruppe mit mehr als 7.000 Mitarbeitern auf die Wertschöpfungskette rund um die Immobilie. In Österreich sind neben der DLH noch die Zech Group Beteiligungen „DWK Die Wohnkompanie GmbH“ (Wohnbauträger), die „SiteLog Austria GmbH“ (Baulogistik) und die „Umweltschutz Ost GmbH“ als Mitglied einer Arbeitsgemeinschaft zur Sanierung des N6-Projektes tätig.

Pressekontakt:
Deutsche Logistik Holding GmbH & Co. KG
c/o Zech Group GmbH
Holger Römer
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 421 / 41007-113
E-Mail: hroemerzech-groupcom


20.07.2017

Die DLH ist ab sofort Mitglied und Partner der LOGIX - Initiative Logistikimmobilien.


Juni 2017

DLH bezieht neues Büro in Wien im DC Tower, Wien´s höchstem Gebäude.